Irena Maucher wohnt in Vaterstetten bei München und ist begeisterte Hochzeitsfotografin. Sie ist in der gesamten Bundesrepublik für ihre Hochzeitspaare unterwegs und über die Grenzen hinaus, in der Schweiz und in Österreich. Was die Hochzeitsfotografie zu etwas Besonderem macht, ist, und das sagt sie auch auf ihrer Internetseite, die Vielfältigkeit, da mehrere Elemente der Fotografie vereint werden: Die Portrait- und die Fashion-Fotografie, kombiniert mit der klassischen Reportage. Irena Maucher nimmt, neben der klassischen Hochzeitsreportage, auch after wedding shootings, das Engagement-Shooting sowie die Photobooth auf. Hier ein Interview mit Irena Maucher:

Wie sind Sie zur Fotografie, speziell zur Hochzeitsfotografie gekommen?
________________________________________
Angefangen hatte es mit meiner ersten digitalen Spiegelreflexkamera. Es gab keine Irena ohne Kamera und keine Kamera ohne Irena. Ich hatte an allen Motiven großes Interesse. Anfangs hatte mich neben der Portrait- auch die Landschafts- und Makrofotografie interessiert, bis ich im Sommer 2005 auf einer Hochzeit eingeladen war. Das Brautpaar hatte keinen Fotografen engangiert und wußte noch nichts von meiner Passion. Um so schöner war es für mich die wunderschönen Momente festzuhalten und als nachträgliches Geschenk an das Brautpaar weiter zu geben.

Was ist das Besondere an der Hochzeitsfotografie?
________________________________________
Hochzeitsfotografie ist eine einzigartige Mischung aus Fashion-, Reportage- und Portraitfotografie. Einen abwechslungsreicheren und emotionaleren Mix gibt es wohl nicht. An welchen Tagen trifft man so viele glückliche Menschen, wie an einer Hochzeit? Man freut sich seit Monaten auf diesen einen Tag, organisiert, tüftelt, überlegt und probiert viele Ideen monatelang aus für den perfekten Hochzeitstag. Ich als Fotografin darf mich an diesem Tag an den schönen Details der Hochzeit erfreuen und die glücklichen Menschen in meinen Bildern festhalten. Perfekt!

Zu welchem Zeitpunkt sollte sich das Paar nach einem geeigneten Hochzeitsfotografen umsehen?
________________________________________
In den Braut-Zeitschriften bestehen so viele Organisationstabellen, die einem Brautpaar helfen sollen, an alles zu denken und rechtzeitig zu organisieren. Ich denke, diese Tabellen sind eine großartige Hilfe, nichts zu vergessen und neue Ideen zu bekommen. Wenn allerdings der Fotograf/die Fotografin genau an dem Wunschtermin schon gebucht ist, hat man wohl leider Pech. Wir werden oft bis zu 1,5 Jahren im Voraus gebucht.
Ich hatte aber auch schon eine Buchung nur drei Wochen vor dem Hochzeitstermin – allerdings an einem Sonntag. Paare müssen aber auch bedenken, dass viele Hochzeitsmessen bereits im November statt finden und anschließend schon viele Paare ihren Fotografen buchen…

 

Demobilder, Irena Maucher – weddingmemories.de:


Nochmal in Bezug auf den richtigen Zeitpunkt, wie sieht es aus mit den Schnapszahlen-Hochzeiten? Ich nehme an, dass diese Termine besonders schnell weg sind, oder?
________________________________________
Gar nicht einmal, ich merke eher, dass Hochzeitsdaten um einen Feiertag noch stärker gefragt sind. Die Pfingstfeiertage bieten z.B. den Hochzeitsgästen mit weiter Anfahrt die Möglichkeit die Hochzeit mit einem verlängerten Feiertagswochenende zu verbinden.
Auch ist es so, dass wichtige Ereignisse, wie z.B. die Fussball-Weltmeisterschaft und große Messen stark in die Terminfindung eingreifen (erhöhte Hotelkosten, gebuchte Locations…).

Worauf sollten Paare bei der Wahl des Hochzeitsfotografen achten?
________________________________________
Ich nehme die Momente in meinen Bildern auf, wie ich sie sehe. Somit, finde ich, sollte der Bildstil eines Fotografen gefallen! Es gibt soviel Bildstile, wie Anbieter für z.B. Brautschuhe. :-)
Wenn man einen Fotografen gefunden hat, dessen Bildsprache ausnahmslos begeistert, so sollte man bei einem persönlichen Gespräch feststellen, ob man sich sympathisch ist.
Natürlich ist auch wichtig zu wissen, dass der gewünschte Hochzeitsfotograf einen hohen Anspruch an Service hat. Z.B.: ist es mir persönlich wichtig, dass die Paare nach der Hochzeit alle ihre bearbeiteten Bilder als hochaufgelöste Datei bekommen und nochmals auf einer eigenen Verlinkung auf meiner Homepage, pünktliche Fertigstellung der Bilder, ein kleines persönliches Geschenk und hübsche Verpackungen zähle ich neben der stetigen Kommunikation als meinen Service.

Welche Rolle spielt die Chemie zwischen dem Hochzeitspaar und dem Fotografen?
________________________________________
Eine sehr Große! Ich freue mich immer wieder über die vielen, lieben Feedbacks meiner Brautpaare, die mir immer wieder bestätigen, wie wichtig es ist, dass man sich vor dem Hochzeitstag schon einmal in einem ungezwungenen Gespräch kennen- und schätzen lernte.
Man darf nicht vergessen, dass der/die HochzeitsfotografIn ein ganz, ganz wichtiger Begleiter am Hochzeitstag ist, nämlich der Dienstleister, der die meiste Zeit mit dem Brautpaar verbringt.

Wie wichtig ist die technische Ausrüstung eines Hochzeitsfotografen?
________________________________________
Sehr wichtig ist, dass man einen professionellen, erfahrenen Hochzeitsfotografen bucht. Dieser weiß, dass eine Ersatzkamera, Ersatzobjektive usw. unerlässlich sind. Welches Kameramodell er benutzt und mit welchen Brennweiten er arbeitet, ist eher weniger von Interesse des Brautpaares. Die Hauptsache ist, dass der Fotograf damit perfekt umgehen, sich jeder Situation anpassen und vor allem seinen Bildstil somit verwirklichen kann.

 

Demobilder, Irena Maucher – weddingmemories.de:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ist es für Hochzeitspaare auch möglich, einen Hochzeitsfotografen lediglich für einige Stunden zu buchen und auf eine komplette Hochzeitsreportage zu verzichten?
________________________________________
Ich biete auch kleinere Stunden-Pakete an. Allerdings ist es so, dass ich nur mit einer längeren Reportagezeit die Geschichte einer Hochzeit vollständig mit meinen Bildern erzählen kann.
Wie schade ist es, wenn das Brautpaar von der Trauung, dem Sektempfang und der wunderschönen Portraitaufnahmen sonst nur noch zusammengesammelte Bilder von Gästen hat, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Wenn die Paare sich für eine Ganztagesreportage entscheiden, haben Sie die Erinnerung ihres Lebens aus einer Hand, mit dem einheitlichen, kreativen Auge gesehen und einheitlicher Qualität und Bearbeitung. Das wäre, wie ein Buch, das nur aus einem Mittelteil besteht – ohne Einleitung ohne Schlusswort.

Was unterscheidet einen professionellen Hochzeitsfotografen von einem Amateur, beziehungsweise, wo liegen die Vorteile eines Profis?
________________________________________
Ein Profi ist routiniert ohne dass der Zauber einer jeden Hochzeit verloren geht. Ein Profi weiß, wann, wo, was besonders wichtig ist aufgenommen zu werden, ist perfekt vorbereitet und ist für jede Lichtsituation gerüstet. Was wohl beide gemeinsam haben ist die Liebe zur Fotografie!

Was zeichnet einen guten Hochzeitsfotografen aus?
________________________________________
Erfahrung, Flexibilität und Know How und natürlich ein sonniges Gemüt sind am Wichtigsten. Know How, damit meine ich nicht nur den Umgang mit der Technik sondern auch der Umgang mit meinen Mitmenschen im Allgemeinen – besonders ehrliche Offenheit und Freundlichkeit den Hochzeitsgästen und anderen Dienstleistern gegenüber.

 

Was sagen Sie zu den aktuellen Trends, wie etwa dem Photobooth?
________________________________________
Ich liebe die Photobooth-Idee!!!! Wir haben bei fast jeder Ganztagesreportage unsere Photobooth aufgestellt. Jeden Morgen danach habe ich noch Grinsemuskelkater, weil auch ich als Fotografin solch einen Spaß dabei habe.
Ich empfinde die Photobooth als perfekten Übergang von Abendessen zu Feierstimmung. Anfangs sind die Gäste noch etwas “steif”. Wenn ich dann nach ca. zwei Stunden die Photobooth abbaue, habe ich unzählige Bilder von witzigen Situationen und in verschiedenen Gäste-Konstellationen fotografiert. Die Gäste lernen sich auch bei der Photobooth besser kennen und fotografieren sich miteinander. Ohne Photobooth wären oft viele Kontakte auf der Feier nicht oder eher verhaltener entstanden.Unsere Photobooth ist etwas ganz Besonderes – denn, wir können sofort vor Ort einen Abzug – sprich eine Bildcollage – drucken und den Gästen mitgeben. Ein wunderbares Gastgeschenk über das sich jeder Gast sehr, sehr freut. Unsere Homepage www.rent-a-photobooth.de hat hierzu auch noch weitere Informationen.

 

Demobilder, Irena Maucher – weddingmemories.de:


Und wie sieht es aus, wenn Hochzeitspaare das selbst in die Hand nehmen wollen, was muss da beachtet werden? Ist es generell besser, dafür einen Profi zu engagieren?
________________________________________
Wie sieht es aus, ich möchte mir ein Brautkleid selbst nähen, funktioniert das auch, oder sollte ich besser eine professionelle Schneiderin engangieren? Ich denke, die Frage ist somit schon fast beantwortet, oder? ;-)
Ein Profi hat professionelles Equipment, ist für den Ausfall von technischen Geräten gerüstet, hat viel Erfahrung und weiß, wie er die Gäste zu neuen Ideen und viel Spaß animieren kann.

Welche Ratschläge können Sie Heiratenden machen?
________________________________________
Geniesst den Tag – er geht sooo schnell vorbei! Deligieren hört sich etwas happig an, jedoch ist es tatsächlich so, dass das Brautpaar am Hochzeitstag an nichts Organisatorisches mehr denken sollte. Trauzeugen und/oder Brautpaareltern freuen sich, wenn sie am Hochzeitstag selbst helfen können wie z.B. dem DJ/der Band erklären, wo sie aufbauen können, die Umsetzung der lang durchgeplanten Sitzordnung, das Trinkgeld für die Servicekräfte usw.
Bräuten empfehle ich immer wieder lieber etwas mehr Geld für die Brautschuhe auszugeben. Wenn man schlecht sitzende Schuhe anhat, kann so eine Feiernacht sonst sehr anstrengend werden.
In Bezug auf die Fotos bitte ich die Brautpaare beim Traugespräch mit dem Pfarrer abzusprechen das eine professionelle Fotografin anwesend sein wird. Oft haben Pfarrer schlechte Erfahrung mit Amateur-Fotografen gemacht und blocken daher Fotos ab oder sind eher negativ gestimmt. Wenn Sie wissen, dass eine professionelle Fotografin kommt, sind sie oft beruhigt und wissen, dass diese sich an seine Regeln hält und sich dezent in der Kirche bewegt.

 

Wie kann man mit Ihnen in Kontakt treten?
________________________________________
Ich freue mich, wenn ich mit meinen Bildern Brautpaare berühren kann. Ihnen durch meine Beispielfotos zeigen kann, wie auch ihr Tag in wunderschöne Erinnerungsfotos festgehalten werden können. Wenn Brautpaare Lust auf ein Engagement Shooting bekommen, eine konkrete Anfrage für deren Hochzeitstag haben oder einfach ein unverbindliches Kennenlerngespräch wünschen, freue ich mich sehr über eine E-Mail unter irena@weddingmemories.de bzw. über das Kontaktformular auf meiner webseite http://www.weddingmemories.de oder http://www.rent-a-photobooth.de