Was ist neu?

Willkommen im Hochzeitsforum!

Anmelden, mitquatschen und eine unvergessliche Hochzeit planen...

Jetzt registrieren!

Fotograf sagt vor Hochzeit ab

Melli

Guter Ansprechpartner
Registriert
22 April 2006
Beiträge
114
Zustimmungen
0
#1
Hallo, hab mal wieder eine Frage:

Was tue ich eigentlich, wenn der Fotograf kurzfristig absagt?
Darf er das oder kann ich ihn dafür belangen?
Es entstehen ja in dem Sinne keine weiteren Unkosten für mich,
wenn der Fotograf nicht erscheint. Was würdet ihr tun?

Bin gespannt,
Melli :wink:
 
Registriert
25 April 2006
Beiträge
86
Zustimmungen
0
#2
Hallo,

das blöde ist das das in aller Regel in einer Zivilklage enden würde. Es sei den der Fotograf zahlt freiwillig eine Entschädigung. Bei einer Zivilklage steht immer die Frage im Raum welcher Schaden Dir entstanden ist. Dann ist natürlich noch die Beweisführung interessant, und aus welchen Gründen der Fotograf abgesagt hat. Ich glaube bei höherer Gewalt (z.B. Autounfall) greift die Klausel "unmöglichkeit der erfüllun". Bin aber auch kein Jurist aber in aller Regel lohnen sich Prozesse mit so einem geringen Streitwert nicht.

Was man aber tun kann ist folgendes, ganz allgemein sollte man alle seine Dienstleister für den großen Tag zwei drei Tage vorher nochmal anrufen und sich den Termin erneut bestätigen lassen. Kann ja immer mal vorkommen das einer im Kalender "gesprungen" ist oder eine Buchung noch gar nicht als verbindlich verstanden hatte usw.

Dann hat man wenigstens noch ein bischen Zeit den karren aus dem Dreck zu ziehen.

Wünsche Dir das keiner absagt

Gruß
Kristian
 

Melli

Guter Ansprechpartner
Registriert
22 April 2006
Beiträge
114
Zustimmungen
0
#3
Danke für den Tip!

Melli :wink:
 

Hochzeitsplaner

Experten-Anwärter(in)
Registriert
29 Mai 2006
Beiträge
307
Zustimmungen
0
#4
Fotograf Bochum hat alles wichtige gesagt.

Wie erwähnt den Termin sich bestätigen lassen und auf jeden Fall eine Woche oder so vorher nochmals anrufen ob alles in Ordnung ist.
 

steffi1978

Ansprechpartner
Registriert
11 Mai 2006
Beiträge
46
Zustimmungen
0
#5
Ob der Aufwand für eine Zivilklage gerechtfertigt ist,
ist jedoch eine andere Frage...

Steffi
 

Hochzeitsplaner

Experten-Anwärter(in)
Registriert
29 Mai 2006
Beiträge
307
Zustimmungen
0
#6
Da hast du wahrscheinlich recht. Das wird dann wegen Geringfügigkeit eingestellt denk ich mal.
 
Registriert
25 April 2006
Beiträge
86
Zustimmungen
0
#7
Nee wegen geringfügikkeit kann nur eine Strafsache eingestellt werden. Bei einer Zivilklage muss der Richter auf jedenfall ein Urteil fällen. Es sei denn die Parteien einigen sich auf einen vergleich. Aber die Kosten rechnen sich trotzdem nicht.

Grüße aus dem kalten Bochum
 

Serpil

Ansprechpartner
Registriert
22 April 2006
Beiträge
35
Zustimmungen
0
#8
...am Ende würde mir das Ganze jedoch gar nichts bringen, ausser noch
mehr Aufwand und Ärger. Das kann auch keine Fotos von der Hochzeit
ersetzen. Ich würde versuchen, das Ganze möglichst schnell abzuhaken und
mich an die (trotzdem) schöne Hochzeit zurück erinnern, oder
würdet ihr euch die Hochzeit dadurch versauen lassen wollen?

Liebe Grüße
Serpil
 

Serpil

Ansprechpartner
Registriert
22 April 2006
Beiträge
35
Zustimmungen
0
#10
Ja schon, aber rückgängig machen kann man es in dem Moment ja doch nicht mehr, oder?
Also woran erinnere ich mich in zwanzig Jahren lieber:
An die schöne Hochzeitsfeier oder den Prozess mit dem Fotografen?

Serpil