Stephs und Flo(h)s Hochzeit

Dieses Thema im Forum 'Meine Hochzeitserfahrungen' wurde von Steph gestartet, 7 September 2008.

  1. Steph

    Steph
    Expand Collapse
    Hochzeitsforum-VIP

    Registriert:
    12 Januar 2007
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    0
    Wohnort:
    Lindau
    Irgendwie weiss ich garnicht, wo ich anfangen soll - vor der Hochzeit hatte ich ja auch eine ganze Weile nichts von mir hören lassen...

    Ich fange einfach am 23. August an - also 8 Tage vor der Hochzeit. An dem Tag haben wir nämlich unsere Hochzeitskleidung von Claudi abgeholt. Sie hatte das Kleid (fast) fertig (es fehlten nur noch ein paar Stiche, die sie dann gesetzt hat, während wir den Abendbrottisch abgeräumt haben). An Flo(h)s Hemd fehlte nurnoch ein Knopf, der auch noch schnell festgemacht wurde und dann hat er sein Outfit zum ersten mal komplett getragen. Das sah soooo super aus. :em2300: Danach wurde Flo(h) in den Flur verbannt und ich hab mein Kleid angezogen. Das war einfach der Hammer - ich kannte das Kleid ja schon ohne Ärmel und war ein wenig skeptisch, ob es wirklich die gewünschte Wirkung erzielen würde. Aber es war einfach umwerfend.:smilie3d_0006: Ein Freund von Claudi hat noch ein Foto genknipst und schon musste ich es wieder ausziehen. Wollte ich garnicht, aber es musste sein. Danach sind wir noch zu einem Feuerwerk gegangen (Flammende Sterne - wem das was sagt, da hatten wir uns vor 5 Jahren auch das erste mal getroffen) und schon waren wir auf dem Heimweg mit den Brautsachen im Gepäck. Ich war total glücklich an dem Tag.

    Am Sonntag haben wir dann alles zusammengesucht, was so auf meiner Liste stand. Wir haben die Holzlöffel noch fertig gemacht (bei denen hatten wir uns entschieden, sie als einfach Platzkarten zu verwenden, sind auch super angekommen und einige Gäste haben sie sich sogar eingesteckt), kleine Tontöpfchen vorbereitet, in die für die Kinder was zum Naschen kam (statt der "langweiligen" Löffel halt), wir waren nochmal bei Flo(h)s Mama (die wollte uns ein paar Geschenke schonmal mitgeben) und haben dann die Wohnung aufgeräumt (war gaaanz dringend nötig, die ist im Chaos versunken :em16:).
    Montag hieß es dann um 6 Uhr aufstehen, nochmal alles durchgehen, der ganze Kram wurde im Flur auf einen grossen Haufen gestapelt und dann sind wir das Mietauto holen gegangen. Ich kann euch sagen, der Corsa war am Ende bis oben hin vollgepackt. :em2300:
    Nach der Fahrt zu meinen Eltern war nicht mehr viel vom Tag übrig. Steffen (mein Schwager) hatte uns noch einige "Erledigungen" für die Feier hingelegt: Kreuzritteroutfits nähen, Fahnen nähen, diverse Streicharbeiten. Davon ist aber am Montag nicht mehr viel geworden.
    Dienstag sind wir dann erstmal zum Floristen und haben die Blumen für die Feier bestellt. Zum Standesamt hatte ich mir einen Gerbera-Strauß ausgesucht, für Flo(h) eine Rose und für die Feier am Nachmittag wurde der Kranz und ein weiterer Strauß bestellt. Der Strauß sah zwar nicht ganz so aus, wie ich mir das vorgestellt hatte, aber ich fand ihn trotzdem super: Rosane und orangene Spreyrosen, dazu so Graszeugs und noch irgendwas lilanes (weiß nimmer, wie das Zeug heißt). Im Haarkranz wirkte das absolut super. Für Mittwoch wurde vereinbart, dass wir einen Probekranz bekommen (nur zur Hälfte gebunden), damit der Friseur etwas rumprobieren konnte.
    Den Nachmittag haben wir dann mit Nähen und Streichen verbracht - was doch recht zeitintensiv war.
    Mittwoch sind wir dann nach Dresden zum Friseur gefahren. Als erstes wollte die Friseurin mein Kleid sehen, um davon eine Vorstellung zu bekommen. Da ich jedoch keine Zeit gehabt hatte, noch ein Bild entwicklen zu lassen, hab ich den Laptop angeschmissen und Flo(h) davon gejagt. :em2300: Da saßen wir also: 5 Weiber um den Laptop (eine andere Kundin und noch 2 weitere Friseurinnen) und der arme Flo(h) saß ganz allein abseits. Zum Schießen.:em3400:
    Danach wurden mir die Haare eingedreht (abschneiden wollte die Friseurin nix) und dann kam Flo(h) dran. Seine Haare wurden ordentlich zurechtgestutzt. Zwischenzeitlich waren meine Haare fertig und ich konnte das Geschehen genau verfolgen - an Flo(h) wurden verschiedene Flechtfrisuren ausprobiert, bis wir die richtige gefunden hatten. Danach kam noch der Kranz in meine Haare, 2 Make-Up-Varianten wurden noch gemacht und am Ende wurde alles aufgeschrieben. Ärgerlich fand ich, dass das Probestecken extra gekostet hat - das war mir vorher nicht klar und somit wurde der Friseur insgesamt etwas teurer als gedacht. Aber ansonsten war ich absolut zufrieden.
    Nach dem Friseurbesuch sind wir dann zu Location gegangen. Im AnnoDomini wurden wir dann von der Besitzerin begrüsst und haben den Tag nochmal besprochen. Dann haben wir noch die letzten Detailfragen geklärt (Tischdekofragen, etc.) und sind mit einem guten Gefühl wieder heim gefahren.
    Den halben Donnerstag haben wir dann mit Nähen verbracht, waren noch für den Polterabend einkaufen (den meine Eltern sich nicht ausreden ließen, aber es war ja auch nur ein kleiner geplant) und haben meine Oma besucht.
    Freitag war dann der Polterabend (Vormittags wurde wieder genäht) - der sich bis etwa 2 Uhr zog. Wie gesagt, es war nur ein kleiner Polterabend mit den Nachbarn und ein paar Verwandten, aber insgesamt doch sehr nett.
    Samstag hat denn Steffen gestresst - da musste alles fertig sein und wurde auf einen Anhänger verladen: Balken, Schilde, Schwerter, eine Lanze und 100 kleine Teile. Ich habe derweilen das Kleid und Flo(h)s Klamotten gebügelt (zum Glück hat meine Mama mir mit dem Kleid geholfen, sonst hätte ich damit noch 3 Stunden länger rumgestanden). Und Abends kamen dann Flo(h)s Mama und sein Bruder und es wurde wieder Sekt getrunken und gequatscht und eine Badordnung für den Morgen musste ausgehandelt werden (8 Personen in kürzester Zeit durch das Bad zu schleusen ist nicht so einfach). Und dann sind wir endlich ins Bett.
    Ich hab geschlafen wie ein Stein - von Aufregung war die ganze Zeit keine Spur zu entdecken. Auch Flo(h) war ganz ruhig und hat gut geschlafen...
    und dann war Sonntag, unser Hochzeitstag. Aber hier mach ich erstmal Schluss, der Bericht wird sonst viel zu lang. :em2300:

    Liebe Grüsse,
    Stephanie

    Unser Hochzeitstag (nachdem ich mich gestern mit dem ganzen Geplänkel im Vorfeld aufgehalten habe - aber wann hätte ich es sonst schreiben sollen?! Im Nachhinein hätte es ja auch nicht mehr viel Sinn gehabt..)
    Also unser Hochzeitstag, der 31.8., 10 Minuten vor 6 Uhr - ich wache auf. :em2300: Eigentlich waren wir erst um 6:30 Uhr im Bad dran, also hatten wir noch genug Zeit, in aller Ruhe aufzuwachen und uns noch etwas im Bett zu strecken. Als dann endlich das Bad frei wurde, sind wir reingehuscht. Hatten nämlich auch "nur" 25 Minuten (und damit die meiste Zeit, alle anderen mussten sich mit maximal 15 Minuten begnügen). Geduscht hatten wir schon am Vortag, dadurch ging das dann auch alles.
    Nach einem kurzen Frühstück haben wir uns fertig umgezogen, Haare gemacht, alles ins Auto verstaut und sind dann los Richtung Standesamt. Zu dem Zeitpunkt war ich dann das erste mal nervös - nicht übermässig, aber es hat doch gekribbelt.
    Auf dem Standesamt haben wir dann den Fotografen getroffen (cooler Typ) und noch auf meine Schwester mit Familie gewartet - den hatte ich den falschen Strassennamen gegeben, wodurch die natürlich etwas länger gebraucht haben. Aber zum Glück ist Malschwitz ja keine Grossstadt und die 5 Minuten hin oder her waren auch egal.
    Wir sind dann alle zusammen ins Standesamt rein. Die Gäste haben sich gesetzt und wir sind die letzten paar Meter allein gegangen.
    Ich hab an der Stelle nicht nachgedacht (was wohl auch gut so war, ansonsten wär ich schlichtweg verzweifelt) - aber kurz vor dem Unterschreiben stelle die Standesbeamtin dann fest, dass wir verkehrt sitzen. War aber natürlich überhaupt nicht schlimm (und ich hätte es auch nicht mehr gewusst, wo ich richtig gewesen wäre) und hat nur für eine kleine Lacher gesorgt.
    Ansonsten war die Trauung sehr schön - kurz und bündig. Kleines Ärgernis: Die Standesbeamtin hatte "unser Trauversprechen" in ihrer Rede mit drinnen, aber ausser uns hat das wahrscheinlich niemand bemerkt.
    Als wir aus dem Standesamt herauskamen, wurde dann sogar Reis geworfen, was ich total schön fand. :smilie3d_0014: Noch ein paar Fotos gemacht und dann sind wir nach Dresden zum Hotel gefahren und wollten in unsere Zimmer einchecken.
    Leider funktionierte die Türkarte für unser Hotelzimmer aber nicht so ganz. Mein Papa ist dann nochmal runter zur Rezeption und hat einen Schlüssel (so ein altmodisches Ding, dass man ins Schloss reinstecken kann) geholt. Auf dem Weg zurück hat er uns dann aber nicht mehr gefunden und ist eine Etage zu weit oben gewesen. Das hat natürlich für einen ziemlichen Lacher gesorgt, aber zu seiner Verteidigung muss man auch sagen, dass das Hotel wirklich riesig war und man sich leicht verlaufen konnte.
    Nachdem also unser Gepäck in den Zimmern untergebracht war, sind wir auf die Terrasse des Hotels und haben uns dort ganz kurz ausgeruht. Die Aufregung war komplett wieder verflogen und der Fotograf hat Flo(h) und mich zum Friseur gefahren. Waren nur ein paar hundert Meter, aber nun gut. Für die Gäste gab es derweilen ein kleines Mittagsbuffet.
    Beim Friseur wurden wieder erst mir die Haare eingedreht, dann Flo(h)s Haare geflochten. Zwischenzeitlich stellten wir fest, dass wir nur das halbe Brautoutfit mitgebracht hatten - Reifrock und grüner Unterrock sowie Schuhe und Kontaktlinsen fehlten. Das Zeug sollte mir Flo(h) dann noch organisieren und ist losgedüst. Nachdem nun die Haare fertig waren und das Makeup sass, hab ich das Kleid (was schon da war) angezogen und der Kranz wurde mir in die Haare gesetzt. Endlich kam Jan (Flo(h)s Bruder) und brachte mir den Reifrock und den grünen Unterrock, von Kontaktlinsen und Schuhen jedoch keine Spur. Kontaktlinsen konnte ich mir also schenken, die Brille musste auf der Nase bleiben (sonst hätte ich mir beim Einsetzen ja nur das Makeup ruiniert und niemand hätte es mehr in Ordnung bringen können).
    Also hab ich mich fertig angezogen und wollte dann meinen Papa anrufen, damit der mich abholt - aber Sch... :em2700:, wo ist da Handy. Das hatte Flo(h) mitgenommen. Erreicht hab ich dann niemanden und so bin ich mit dem Fotografen zusammen zurück zum Hotel. Da ich nun nicht wusste, wo die alle steckten, bin ich vorsichtig durch das Hotel geschlichen, um jede Ecke geguckt, damit auch ja nix schief geht.
    Und genau auf dem langen Gang, wo man nicht ausweichen oder sich verstecken kann, kreuzt Flo(h) den Weg. Und was macht der Depp?! Bleibt auch noch stehen und glotzt. Was hab ich mit ihm geschimpft und ihn angemeckert er soll doch weiter gehen. Zum Glück kam meine Mama direkt hinter ihm und hat ihn weitergeschoben, so dass er ausser Sicht kam.
    Meine Mama hat mich dann beruhigt (ich war vielleicht sauer) und im Nachhinein hab ich erfahren, dass Flo(h) das Ganze überhaupt nicht realisiert hat, weil er in Gedanken nämlich bei den verschwundenen Ringen (!) war. Die hatte nämlich Jan eingepackt, ohne dass das jemand wusste. :em3000: Jedenfalls ein grosses Chaos...

    Flo(h) ist dann etwa 100 Meter vor mir gelaufen, meine Eltern dazwischen, damit auch niemand lunschen konnte und Flo(h) ist mit meinem Papa vorausgefahren. Ich hab mich derweilen im Schatten hinter einem Vorsprung versteckt und der Fotograf kam vorgefahren und ich bin wieder mit ihm und meiner Mama zur Location. Dort sind dann auch die Schuhe aufgetaucht (und die Kontaktlinsen, aber das war wie gesagt vergebene Liebesmüh) und meine Mama war mir beim Schuhe wechseln behilfreich.
    Die letzten Paar Meter bin ich zu Fuss gelaufen und hab dann ums Eck gewartet. Meine Papa kam dann und der Theologe auch noch kurz (halle Harry! :D ) und dann konnte es schon losgehen.
    Die Musik spielte auf, vor mir Sophie und Katinka als Blumenmädchen (meine Nichte und Flo(h)s kleine Halbschwester), neben mir meine Papa der mich führt und hinter uns Tizian (Flo(h)s Halbbrüderchen) mit seinem Papa und den Ringen. Das war einfach soooo traumhaft - ich hab garnix mitbekommen, aber die Musik reichte genau und die Sonne schien, die Gäste sassen unter der Kastanie im Schatten und die Mädchen haben jedes Blütenblatt einzeln ausgewählt und auf den Boden fallen lassen. Und vorn stand dann Flo(h) und Harry und alles war so unglaublich schön. Da hatte ich mit den Tränen zu kämpfen - aber wohl wissend, dass der Mascara nicht wasserfest war, hab ich mir das tapfer verkniffen. Wir haben uns dann gesetzt (ich glaube, ich hab mich auf das Programmheft draufgesetzt oder irgendjemand war so gut und hat es mir noch unter dem Hintern weggezogen, ich weiss nicht mehr - kann mich nurnoch erinnern, dass ich aus dem Augenwinkel was liegen gesehen habe) und Harry begann mit unserem Trauspruch, hat dann die Gäste begrüsst und erklärt, worum es bei einer freien Trauung so geht. Im Wechsel mit Musik kam dann unsere Geschichte, das Trauversprechen und der Ringwechsel, das Trinken aus dem Brautbecher (mit Rotwein, mein Gott hatte ich Angst, dass da vielleicht doch etwas daneben geht...) und eine Segnung. Dann hat Harry die Zeremonie noch schön beendet und es ging ans gratulieren. Und jeder einzelne der Gäste hatte sich unseren Wunsch zu Herzen genommen und war gewandet gekommen. :smilie3d_0006:
    Bevor wir zum Kaffee und Kuchen übergehen konnten, gab es noch Salz und Brot und - oh Unglück, ich hab nach dem Brechen des Brotes das Salz vergessen. Dafür bekam Flo(h) im Anschluss eine reichliche Ladung :em2900:. Er hat es dann besser gemacht und das ganze gerettet. Jetzt wurde endlich die Torte angeschnitten (meine Hand war übrigens oben) und wir haben fleissig verteilt. Die Torte war rund mit 2 Etagen, die untere war mit Mocca-Kirsch gefüllt (sehr lecker), die obere mit Vanille (leider etwas zu süss), sah in jedem Fall aber super aus.
    Ich hab dann auch nur ein Stück Torte geschafft und konnte den Rest nichtmal kosten (null Appetit gehabt). Wir wurden dann von meinem Schwager freundlich, aber bestimmt gebeten, doch für eine Weile zu verschwinden (war eh geplant die Paarbilder an der Stelle zu machen). Wir sind also für eine Weile weg und haben tolle Bilder machen lassen. Als wir zurück kamen wurde Ehegericht gehalten - wir kamen in eine Schandgeige (total genial!:To funny:) und meine kleine Schwester und Flo(h)s Bruder haben die absurdesten Anschludigungen losgelassen (Hexerei, Gotteslästerei, Faulheit, ...) und den Tod auf dem Scheiterhaufen gefordert. Meine grosse Schwester und Flo(h)s Mama haben uns dann verteidigt (meine kleine Schwester wolle nur das Erbe für sich allein und Jan sei ja selbst nicht besser) und weil die Richterin dann nicht wusste, wer recht hatte, musste ein Gottesentscheid im Kampf der Ritter her. Wie hätte es anders sein können: der gute Ritter gewann die Oberhand (war toll gekämpft) und es war dann an mir "Halt, kein Blut soll fliessen!" zu rufen. Weil dadurch der Sieg aber nicht mehr so ganz eindeutig war, haben wir auflagen bekommen. Die Schandgeige mussten wir mitnehmen (was wir auch getan haben, lässt sich bestimmt als lustiges Regal verwenden) und sollten je wieder Klagen laut werden, würde der Tod durch Verbrennung herbei geführt. :em2300: Also echt ganz klasse gemacht.

    So, und weil jetzt die Mittagspause zu Ende ist, werd ich heute Abend an der Stelle weitermachen... ;)

    Liebe Grüsse,
    Stephanie

    Also, wo war ich stehengeblieben...

    Nach dem Ehegericht folgte dann ein Turnier, bei dem die Teilnehmer doch recht gefordert waren. Es wurden 4 Teams zu je 6 Personen gebildet.
    Zum Aufwärmen war Balancieren angesagt. Steffen hatte 4 fest stehende Balken gebaut und 4 "Wipp-Balken" und welches Team als erstes alle Mitglieder über die Balken geschafft hatte, hatte gewonnen. Wer runterfiel musste von vorn anfangen und es durfte je Team nur eine Person auf den Balken sein.
    Disziplin 2 war das Hufeisenwerfen (3 Probewürfe und dann 5 Würfe die zählten) - hier wurde dann vom Team jemand gewählt. Interessant fand ich, dass die "Landkinder" hier alle hinter dem "Stadtkind" anstanden - aber applaudiert wurde natürlich bei allen. :em2300:
    Als drittes musste mit verbundenen Augen ein Tontopf von einem Stuhl gestossen werden (mit einer Stange), ein zweites Teammitglied hat dirigiert - das gab echt tolle Fotos (die ich einstellen werde, sobald wir die ohne Wasserzeichen der Agentur haben). Über den Erfolg eines Teams gab es dabei übrigens Diskussionen, weil die den ganzen Stuhl umgeworfen haben und der Tontopf dann "auf dem Stuhl" zerbrochen ist. Bei der Bewertung hat das dann aber keinen Unterschied gemacht. ;)
    Es folgten noch Stelzenlauf (sehr lustig und zum Glück musste ich nicht teilnehmen, ich hatte es nämlich im Vorfeld probiert und konnte nichtmal auf die Stelzen drauf), Sackhüpfen (mit einem Überraschungssieger - das war nämlich mein "nicht ganz schlanker" Onkel, dem man sowas garnicht zugetraut hätte), Armbrustschiessen (musste aus technischen Gründen aber leider abgebrochen werden), Lanzenstechen (kann man nur schwer beschreiben, dazu muss ich euch dann die Bilder zeigen! :To funny:), Dosenwerfen (mit einem sehr eindeutigen Sieger, der sich sehr über seinen Erfolg gefreut hat), Hulahupp-Reifen (zu dem die Frauen verdonnert wurden, obwohl die Männer doch so viel bessere Kleidung dafür gehabt hätten - ein Mann hat teilgenommen, weil ich von meinem Nominierungsrecht gebrauch gemacht habe (wieder der etwas fülligere Onkel)) und zum Schluss noch Seilspringen, bei dem meine Tante gezeigt hat, was in einer Kindergärtnerin für Power steckt...

    Den Siegern winkte die Gunst des Paares, ein Ritterschlag sowie höchst wertvolle Urkunden mit verbrieften Rechten... die hatte meine Schwester sich ausgedacht und waren echt originell (Münzprägerechte, Ländereien und Ausschankrechte...).

    Und schon war es so spät, dass die Spielleute bereitstanden. Kurz mussten wir sie aber noch warten lassen, da wir ja noch Fotos für das Gästebuch benötigten. Ging aber ganz flott und schon spielten die beiden Gaukler auf. Super, was die alles an Scherzen rausgehauen haben. Zu Flo(h)s Stiefmutter, die wegen eines Kreuzbandrisses mit Krücken rumlief, meinten sie: "Armes Weib, lahm im Fuss und musst auch noch die Stöcke schleppen" und lauter so Sprüche. Eine kurze Tanzrunde folgte - wir haben natürlich einen Eröffnungstanz tanzen müssen (und mussten nur 1 mal neu ansetzen, wir waren zufrieden mit unserer Leistung). Danach haben die "Spieluten" (wie sie genannt werden wollten) uns nach drinnen geführt, wo das ganze Gasthaus in Kerzenlicht getaucht war. Das war total schön. Leider konnte man die Fenster aber nicht öffnen und es war sehr heiss (was auch der Grund dafür war, dass viele Gäste nach dem Abendessen wieder nach draussen gegangen sind und vom Buffet recht viel übrig geblieben ist - sonst nascht man ja doch immer wieder, wenn man an den Leckereien vorbei kommt). Jedenfalls haben wir uns alle erstmal "eingestapelt", die Tischsitten wurden uns erklärt und Flo(h) hat eine kleine Rede gehalten. Danach musste natürlich noch ein Vorkoster vereidigt werden - im Mittelalter waren Speisen zuweilen ja vergiftet. Steffen hat sich dafür freudig freiwillig gemeldet und musste schwören, auch nicht zu faul zu sein umzufallen, sollte das Essen vergiftet sein. Die ganze Mannschaft hat gelacht. Danach wurde den Gästen noch erklärt, dass jedesmal, wenn ich oder Flo(h) den Trinkbecher in die Hand nehmen, einer Aufspringen muss und laut "Auf die Gesundheit" rufen muss, worauf hin der Rest im Chor das gleiche tun muss. Langsames Aufstehen oder leises Sprechen waren nicht erlaubt, was beim 2. Anlauf dann aber auch funktionierte. Die Gäste haben das sogar recht lang durchgehalten, muss ich sagen...

    Und dann endlich wurde das Schaustück - ein Spanferkel - hereingetragen. Steffen hat gekostet, für lecker und ungiftig befunden und wir konnten zum Buffet schreiten. Neben besagtem Spanferkel (das sehr sehr lecker und saftig war) gabe es noch Ente, Rinderbraten und Putengeschnetzeltes, dazu Knödel, Klösse und Reis sowie Erbsen und diverse Krautsorten. Dazu kamen noch Käse- und Wurstplatten, Salate, Brot, Schmalz, Obst und ein Schokodessert. Leider hatte ich dann zum Abendessen Kopfschmerzen und mir war übel (vermutlich hatte ich zu wenig getrunken und die Wärme drinnen hat ihr übriges getan). Die Tablette hat dann recht schnell geholfen, aber zum Abendessen fehlte mir halt der Appetit und danach fehlte die Zeit. Aber Flo(h) meinte, alles, was er gekostet hatte, sei köstlich gewesen und die Gäste haben auch geschwärmt.

    Nach dem Essen sind recht viele Gäste (wie bereits erwähnt) wieder nach draussen gegangen. Flo(h)s Papa hat sich verabschiedet (die wollten unbedingt an diesem Tag noch nach Stuttgart zurück fahren) und so hat sich das ganze etwas zerstreut. Das war für die Spielleute natürlich keine leichte Situation, aber die haben das einfach super gemacht (Flo(h) meinte, er hätte sie zwischendurch mal aufmuntern müssen, weil sie die Gesellschaft nicht wieder zusammen bekommen haben). Draussen wurden dann von denen Geschichten erzählt und es wurde Musik gemacht, wir haben gemeinschaftlich gesungen, etc. Die Spielleute haben dann versucht, die Gesellschaft wieder nach drinnen zu ziehen, weil draussen nur noch leise Musik möglich war, haben dass dann aber aufgegeben. Es gab noch ein kurzes Improvisationstheater, und dann sind wir schliesslich alle nach draussen gegangen. Es gab dann halt nurnoch leise Musik (Flöten und Gesang), Geschichten und Witze.

    Als es dunkel war, kam das nächste Highlight bzw. der krönende Höhepunkt für alles: Steffen hatte seine Cousine mitgebracht, die vor 1,5 Jahren mit Feuerjonglage angefangen hatte. Das Anno Domini hatte einen Feuerspucker engagiert und die beiden sind dann zu Musik der Gaukler aufgetreten. Das war absolut genial. Zuerst wurden vom Feuerspucker 2 Herzen in Brand gesetzt und dann wechselten sich Jonglage und Feuerspuckerei ab. Das war einfach nur noch soooo schön. Wir hatten ja den ganzen Tag über schon Zaungäste, aber da haben sich manche Leute sogar auf die noch freien Stühle gesetzt und mit zugeschaut.

    Ein kleiner Junggesellinnen-Abschied (der mit zwischenzeitlich kurz geärgert hatte, weil die doch tatsächlich ihren Krimskrams an meine Gäste verkaufen wollten) war auch da, die haben sich bestimmt gedacht: Wow, was für eine Hochzeit. :em3400:

    Danach (es mag wohl zwischen 11 und 12 gewesen sein) haben sich die Gäste so langsam verabschiedet (zuerst diejenigen, die am nächsten Tag arbeiten mussten, dann aber auch die anderen) und gegen 12 haben wir bezahlt und sind total glücklich zum Hotel gefahren. Ich war soooo zufrieden.
    Einige Gäste haben beim Verabschieden zu mir gesagt: "Wir haben ja gedacht, dass das bestimmt doof wird - mit den Gewandungen. Und dass ein Mittelalterfest langeweilig würde, aber die Feier war so genial. Super, dass ihr so behaarlich gewesen seid." Und ein Onkel (der im Kostümverleih etwas falsch beraten wurde und eher Barock denn mittelalterlich gekleidet war, meinte zu mir: "Ich sah zwar bescheuert aus, aber Scheiss egal, das Fest war saugeil." Da bin ich vor Freude fast geplatzt.
    Der Tag war einfach unbeschreiblich und unvergesslich und ich finde es jetzt total schade, dass er vorbei ist (auch wenn ich im Voraus gedacht hab: "Gut, wenn es dann weg ist, dann kehrt wieder etwas Ruhe ein!").
    Ich bin jedenfalls riesenfroh, dass wir uns von unseren Ideen und den Gewandungen nicht haben abbringen lassen, dass Steffen so fleissig und unermüdlich vorbereitet hat und dass die Feier so unvergesslich wurde.

    Ich bin auch froh, dass wir das Geld für den Fotografen in die Hand genommen haben. Der war einfach so genial und ist nie aufgefallen. Bisweilen hab ich sogar gedacht: "Wo steckt der denn, macht der Pause oder was?" Und als die Agentur uns dann die Onlinegalerie eingerichtet hab, dachte ich immer: "Den hab ich da garnicht gesehen, aber cool, er hat das doch auf Foto festgehalten!"

    Am Montag nach der Hochzeit mussten wir dann noch ein wenig aufräumen (die Turnier-Utensilien abholen, etc.) und haben die restlichen Torten mitbekommen. Da hab ich dann auch noch mal die Eierschecke und den Pflaumenkuchen probiert und auch nochmal die Hochzeitstorte (von der wir übrigens nichts aufgehoben haben). War alles sehr lecker.

    Und jetzt bleibt uns nichts anderes übrig, als die Danksagungen zu schreiben und zu hoffen, dass die fertigen Bilddaten (also in der richtigen Auflösung und ohne Wasserzeichen) bald kommen, damit ich das Fotoalbum machen kann (und hier natürlich auch ein paar Biler einstellen kann). :em2300:

    So ihr lieben, das wars jetzt aber (die Finger glühen schon wieder).

    Danke fürs Lesen, das viele Interesse. Danke fürs Begleiten bei den Vorbereitungen und den vielen vielen Spass den ich im Forum hier hatte. Ich bleib euch natürlich erhalten und freu mich schon jetzt auf noch viele Beiträge und Unterhaltung mit euch allen. :Kiss of love:

    Liebe Grüsse,
    Stephanie
     
  2. Ramona

    Ramona
    Expand Collapse
    Hochzeitsforum-VIP

    Registriert:
    25 August 2007
    Beiträge:
    3.951
    Zustimmungen:
    2
    Wohnort:
    Ehingen (Donau)
    Schön! Da hattest du ja einiges zu erledigen!

    Freu mcih schon sehr auf die Fortsetzung!
     
  3. Annhase

    Annhase
    Expand Collapse
    Hochzeitsforum-VIP

    Registriert:
    28 Mai 2008
    Beiträge:
    739
    Zustimmungen:
    0
    Wohnort:
    Rostock
    Aaaaaahhhh, nicht Schluss... Ich war grad mittem im Lesen!:em2700:
    Bin schon gespannt auf die Fortsetzung!
     
  4. Engelchen203

    Engelchen203
    Expand Collapse
    Experten-Anwärter(in)

    Registriert:
    5 April 2007
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Wohnort:
    Bremerhaven
    Warum hörst du auf zu schreiben??? Es hat sich so gut alles angehört. Und bei spannenden teil kommt nun die werbung.
    Also schreib weiter.:em2300:
     
  5. Steph

    Steph
    Expand Collapse
    Hochzeitsforum-VIP

    Registriert:
    12 Januar 2007
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    0
    Wohnort:
    Lindau
    Mir taten aber die Finger weh vom vielen Tippen und die Zeit war auch etwas knapp - morgen schreib ich weiter, versprochen. ;)

    Liebe Grüße und gute Nacht,
    Stephanie
     
  6. peter

    peter
    Expand Collapse
    Administrator
    Mitarbeiter Admin

    Registriert:
    22 April 2006
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    64
    Wohnort:
    Bad Homburg
    Hey Steph, vielen Dank für Deinen supertollen "Pre-Hochzeitsbericht"!:smilie3d_0039:

    Liebe Grüße,
    Peter
     
  7. Barbarinchen

    Barbarinchen
    Expand Collapse
    Hochzeitsforum-VIP

    Registriert:
    31 Mai 2008
    Beiträge:
    1.826
    Zustimmungen:
    2
    Wohnort:
    Hamburg
    klingt sehr gut und macht Lust den Rest zu erfahren...!
     
  8. Odie

    Odie
    Expand Collapse
    Hochzeitsforum-VIP

    Registriert:
    9 September 2006
    Beiträge:
    1.921
    Zustimmungen:
    0
    Wohnort:
    Schleswig-Holstein
    Hi Steph, ich hoffe du hast deine Finger ordentlich ausgeruht und kannst heute weiterschreiben...
    :em2300:

    LG
     
  9. monet-x3

    monet-x3
    Expand Collapse
    Hochzeitsforum-VIP

    Registriert:
    4 Februar 2007
    Beiträge:
    938
    Zustimmungen:
    0
    Wohnort:
    Thüringen
    Super bis hier hin. Wenn auch kleine Patzer dabei waren, aber die haben das Ganze bestimmt aufgelockert. Ich freu mich schon auf den Rest.
     
  10. Ramona

    Ramona
    Expand Collapse
    Hochzeitsforum-VIP

    Registriert:
    25 August 2007
    Beiträge:
    3.951
    Zustimmungen:
    2
    Wohnort:
    Ehingen (Donau)
    Wow! tolle Einlage. Das ist echt super!

    Und Pleiten, Pech und Pannen gibt es wohl auf jeder Hochzeit. Aber irgendwie ist das alles dann gar nicht mehr so schlimm und man schaut einfach drüber weg.

    Freu mich schon auf den nächsten Teil!
     
Entwurf gespeichert Draft deleted
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen im Hochzeitsforum Hochzeitsforum Datum
Stephs Dienstleister Die Organisation 22 August 2007

Die Seite empfehlen