Steuern

Dieses Thema im Forum 'Die Organisation' wurde von Annhase gestartet, 28 April 2009.

  1. Annhase

    Annhase
    Expand Collapse
    Hochzeitsforum-VIP

    Registriert:
    28 Mai 2008
    Beiträge:
    739
    Zustimmungen:
    0
    Wohnort:
    Rostock
    Hallöchen!
    In einem anderen Thema (das ich nicht mehr wiederfinde) kamen mal Steuern, Steuerklassen und-rückzahlungen zur Sprache. Da ich auf diesem Gebiet mehr als unbedarft bin, wollte ich mal einen Rat haben, von jemanden, der sich da besser auskennt.

    Ich weiß, dass in dem Thema von einer Steuerrückzahlung die Rede war (womit die halbe Hochzeit finanziert werden sollte oder so), wie verhält sich das? Und was ist mit der Steuerklasse? Kann man sich da aussuchen, wer in welche fällt?
    Da ich Studentlin bin und mein Schatz Vollverdiener, was wäre da am Besten?

    Ich wäre euch echt dankbar für Tips.:em2900: Hab da null Ahnung!
     
  2. Oramin

    Oramin
    Expand Collapse
    Hochzeitsforum-VIP

    Registriert:
    21 März 2009
    Beiträge:
    3.180
    Zustimmungen:
    17
    Eigentlich gibt es kein "am Besten".

    Das Zauberwort ist Ehegattensplitting. Dabei werden die Eheleute für den so behandelt, als ob sie gleich viel verdienen. Wenn Du z.B. 2.000,00 EUR verdienst und Dein Künftiger z.B. 40.000,00 EUR, dann sind wird das addiert und danach durch 2 geteilt. Also 40.000,00 EUR + 2.000,00 EUR = 42.000,00 EUR, 42.000,00 EUR : 2 = 21.000,00 EUR

    Aus den 21.000,00 EUR wird dann die Einkommensteuer berechnet. Dafür wird erst die Steuer für 21.000,00 EUR ermittelt und dann wieder mit 2 multipliziert.

    Warum der Käse?
    In Deutschland gibt es den sogenannten progressiven Steuersatz. Du zahlst nicht etwa pauschal etwa 25 % auf das Einkommen. Je mehr verdient wird, desto höher wird der Steuersatz. Für dein kleines Einkommen von 2.000,00 EUR müsstest Du ohne Splitting gar keine Steuern zahlen, während Dein Künftiger für 40.000,00 EUR doch einiges zahlen müsste. Durch das Ehegattensplitting wird erreicht, dass nicht der höhere Steuersatz aus 40.000,00 EUR, sondern nur der für 21.000,00 EUR maßgebliche Steuersatz für die Berechnung herangezogen wird.

    Und warum spart man im Jahr der Eheschließung?
    Eigentlich ganz einfach. Die Eheleute werden für das ganze Jahr so behandelt, als wären sie verheiratet. Auch wenn erst am 31.12. geheiratet wird, kann für das ganze Jahr das Ehegattensplitting in Anspruch genommen werden.

    Was hat das mit der Lohnsteuerklasse zu tun?
    Bei Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit, wenn Du also angestellt bist, wartet der Staat nicht bis zur Abgabe der Steuerklärung, bis er an seine Steuern kommt. Vielmehr verpflichtet er den Arbeitgeber, jeden Monat die voraussichtlich anfallenden Steuern direkt an das Finanzamt zu überweisen. Die Lohnsteuerklasse gibt Aufschluss darüber, wer in den Genuss von Freibeträgen kommt. Anhand dieser Angaben kann dann der Arbeitgeber errechnen, wieviel Steuern abzuführen sind.

    Letztlich ist aus steuerlicher Sicht das Geld nicht verloren, wenn die Steuerklassen ungünstig gewählt wurden. Im Rahmen der Steuererklärung und des Steuerjahresausgleichs wird das gesamte Einkommen berücksichtigt. Wurde zuviel Lohnsteuer einbehalten, kommt es eben zu einer Lohnsteuerrückerstattung. Nachteil ist, dass man unter dem Jahr weniger Geld zur Verfügung hat und der Staat zinsfrei wirtschaften kann.

    Auf einem anderen Blatt steht die Frage der Lohnsteuerklasse bei Elterngeld usw. Da kann die richtige Einteilung durchaus die Höhe beeinflussen. Aber da kenne ich mich auch nur am Rande aus.
     
  3. Annhase

    Annhase
    Expand Collapse
    Hochzeitsforum-VIP

    Registriert:
    28 Mai 2008
    Beiträge:
    739
    Zustimmungen:
    0
    Wohnort:
    Rostock
    Wow, das ist ja der reinste Dschungel!
    Aber was würdest du denn vorschlagen für eine Steuerklasse? Ich hab mal davon gelesen, dass 3/5 gut wäre. Ist das richtig?

    Und das Geld für das Jahr bekommt man nach der Lohnsteuererklärung zurückerstattet? Oder wie?

    Sorry, ich bin ein totaler Laie auf dem Gebiet.:em3400:
     
  4. Oramin

    Oramin
    Expand Collapse
    Hochzeitsforum-VIP

    Registriert:
    21 März 2009
    Beiträge:
    3.180
    Zustimmungen:
    17
    Die Kombination 3/5 ist üblich, wenn der eine Ehepartner (3) deutlich mehr verdient als der andere (5). Dem Ehepartner mit (3) werden dann mehr Freibeträge zugerechnet, so dass im Endeffekt mehr Netto herauskommt.

    Wenn die Steuererklärung für 2009 ergibt, dass bereits zu viel Steuern entrichtet wurde, bekommt ihr das Geld zurück.
     
  5. Kristina81

    Kristina81
    Expand Collapse
    Hochzeitsforum-VIP

    Registriert:
    3 November 2008
    Beiträge:
    841
    Zustimmungen:
    0
    Wohnort:
    Haschbach am Remigiusberg
    Oh Mann, wirklich ausführliche Erklärung! Aber ich versteh trotzdem nur Bahnhof :em3400:
    Woher weißt Du das denn alles so gut? In Deinem Profil steht Du bist Rechtsanwältin? Machst Du da irgendwas mit Steuerrecht?

    Für mich ist eigentlich auch nur wichtig zu wissen, welche Steuerklassen wir nehmen, aber das ist bei uns nicht wirklich ein Thema. Bei uns wird es auf 4/4 rauslaufen und da ist ja alles genau gleich wie bisher mit 1/1. Ich denke, erst wenn mal Kinder da sind, wird sich was ändern. Also werden wir auch wohl kaum auf so eine saftige Steuerrückzahlung hoffen können... schade :em18:
     
  6. Oramin

    Oramin
    Expand Collapse
    Hochzeitsforum-VIP

    Registriert:
    21 März 2009
    Beiträge:
    3.180
    Zustimmungen:
    17
    Hm. Steuerrecht ist mein Steckenpferd.
    Aber im Berufsalltag kommt es selten vor. Da mache ich eher andere Sachen.
     
  7. Feenrausch

    Feenrausch
    Expand Collapse
    Wohnt hier...

    Registriert:
    14 April 2009
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Wohnort:
    Schwanewede
    Super, dass ist wirklich klasse erklärt! Da wir Beide ungefähr gleich viel (oder wenig:em3400: ) verdienen, macht das am meisten Sinn sagte man mir.
    Wenn das so ist, bekommt man auch auch keine Rüchzahlung, oder???
    Liebe Grüsse, Feenrausch
     
  8. baby00

    baby00
    Expand Collapse
    Wohnt hier...

    Registriert:
    13 Oktober 2008
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Wohnort:
    Bad Zwischenahn
    Da ich zur Zeit noch in Elternzeit bin, hat mein Schatz seit unserer standesamtlichen Trauung letztes Jahr Lohnsteuerklasse 3 und ich 5. Wir haben für das gesamte letzte Jahr Steuern zurückbekommen, da es für das ganze Jahr als verheiratet galt.
    Ich bekomme nur den geringsten Elterngeldsatz, da ich, bevor Bennet geboren wurde ich noch mit Marlon in Elternzeit war. Ich habe es auf 2 Jahre splitten lassen und bekomme noch einen Geschwisterbonus, da Marlon noch keine 3 Jahre alt war bei Bennets Geburt. Auf die Lohnsteuer hat sich das deshalb überhaupt nicht ausgewirkt.
     
  9. Jeay84

    Jeay84
    Expand Collapse
    Hochzeitsforum-VIP

    Registriert:
    13 Oktober 2008
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    0
    Wohnort:
    Butzbach
    Danke für die Erklärung. Aber schwirig finde ich es trotzdem noch, aber ich glaube darüber muß ich mir auch erst Gedanken machen, wenn Kinder da sind. Wir verdienen ungerfair das gleiche, also werden wir in Steuerklasse 4 wechseln.

    Meine Frage, muß mann dann beim Finanzamt nach der Hochzeit angeben welche Steuerklasse man möchte oder bestimmen die in welche man rein kommt? Sorry habe absolut keine Ahnung von Steuern und muß deshalb so blöd fragen:em2900:
     
  10. Oramin

    Oramin
    Expand Collapse
    Hochzeitsforum-VIP

    Registriert:
    21 März 2009
    Beiträge:
    3.180
    Zustimmungen:
    17
    Wenn ich mich nicht irre, wird der Wechsel der Steuerklasse bei der Gemeinde beantragt.
     
Entwurf gespeichert Draft deleted

Die Seite empfehlen