Was ist neu?

Willkommen im Hochzeitsforum!

Anmelden, mitquatschen und eine unvergessliche Hochzeit planen...

Jetzt registrieren!

total verzweifelt-vielleicht kann wer helfen

ina85

Neu hier
Registriert
15 Mai 2007
Beiträge
6
Zustimmungen
0
#1
hallo ihr lieben,

habe gerde bisi eure beiträge gelesen... ach was wäre ich froh wenn es bei mir auch so schön sein könnte... im moment bin ich sehr traurig wegen der ganzen situation... ich weiß, hochzeit ist nicht das wichtigste aber....

das problem ist dass mein verlobter ägypter ist und natürlich nicht nach österreich einreisen darf damit wir hiert heiraten können, mit ner netten zeremonie, meiner familie und freunden, einer klienen feier, weißem kleid, eigenem trauzeugen...
aber das ist leider zuviel verlangt. wir müssen in cairo heiraten, tausend papiere bringen, in irgendnem blöden office heiraten wo man sich vorher antellen muss und alles sehr schnell abgehandelt wird, nichts von schönster tag im leben...
vielleicht habt ihr ja einige vorschläge oder erfahrungen und könnt mir vielleicht helfen auf paar nette ideen zu kommen damit dieser tag nur ansatzweise einer hochzeit gleich... die ich mir so sehr wünschen würde (ach schon wieder tränen in den augen...)
 

Steph

Hochzeitsforum-VIP
Registriert
12 Januar 2007
Beiträge
1.192
Zustimmungen
0
#2
Hallo Ini85,
schön, dass du dich entschlossen hast, hier mitzuposten. :D

Gleich als erstes eine (vielleicht dumme) Frage: wieso darf dein Verlobter nicht nach Österreich einreisen? (tut mir leid, aber solche Sachen weiß ich oft nicht - und bei Ägypten hätte ich keine Probleme vermutet) Oder möchte er das einfach nur nicht?

Aber mal überlegen:
Vielleicht gibt es in Ägypten sowas wie freie Theologen - wäre zumindest ja nicht ganz auszuschließen, wenn auch unwahrscheinlich. Je nah Budget würde sich auch ein Deutscher finden, der das machen könnte. Seid ihr denn beide Muslime? - vielleicht gibt's da ja tolle Traditionen?
Und wegen der Hochzeit in weiß - das stelle ich mir in Ägypten in der Tat etwas schwierig vor, weil (zumindest die Brautkleider, die ich so kenne) mit dem Vermummen kompliziert sind. Was tragen denn die ägyptischen Frauen so zu ihrer Hochzeit - wär das nix für dich?
Und deine Familie (zumindest die engsten Verwandten), können/wollen die nicht in Ägypten Urlaub machen und zu einer Hochzeitsfeier kommen? ;)

Ich hoffe, wir hören noch von dir und erfahren, wie sich alles entwickelt!

Lieber Gruß,
Stephanie
 

Mel

Hochzeitsforum-VIP
Registriert
3 April 2007
Beiträge
685
Zustimmungen
0
#3
Und wenn iHr nur den bürokratischen Teil in Ägypten macht und dann in Österreich den Festlichen Teil (Kirche freie Trauung ...)
wäre das vielleicht ne Alternative?

L.G.Mel
 

monet-x3

Hochzeitsforum-VIP
Registriert
4 Februar 2007
Beiträge
938
Zustimmungen
0
#4
Die Idee von Mel hatte ich grade auch. Und wenn ihr nur die Feier bei euch zu Hause macht...das wär doch schon mal was, oder?

Aber ich finde das auch ziemlich komisch...erzähl doch mal warum das so kompliziert ist.
 

ina85

Neu hier
Registriert
15 Mai 2007
Beiträge
6
Zustimmungen
0
#5
naja um nach österreich zu kommen braucht man ein touristenvisum, und da wir ja ein neues fremdrechtgesetz haben stellen sie sich da ziemlich quer und wollen keinen nach österreich lassen weil die rückreisebereitschaft zu gering ist. was ja auch stimm weil wir ja heiraten wollen und zusammen leben wollen. so müssen wir dort heirtaten und dann darf er immer noch nicht mit, sondern wir müssen dann eine "familienzusammenführung" beantragen.... und aus diesem grund verstehe ich einfach nicht warum sie uns nicht hier heiraten lassen weil er ja sowiso kommt, und wir dann schön heiraten können.
dort heiraten (wenn man ägypter ist) ist eigentlch ganz toll, sie tragen auch weiße kleider und haben die total aufwendigen feiern... (und können überall in ägypten heiraten)

da ich ja ausländerin bin muss ich ständig auf die botschaft und bei irgendeiner behörde in Kairo heiraten (wo ich noch nie war, und auch keinen kenne) und meine freund und familie einfliegen zu lassen .... naja

ich bin ohne bekenntnis und er moslen
also nix mit kirchlich, und nix mit muslemischer zeremonie...
aber zumindest schön standesamtlich mit kleid und dann feier mit familie..

wenn ich in österreich feier weiß ich nicht ganz wie das so ablufen sollten, wie ne hochzeit kann es ja dann nicht mehr sein, nichts mit ringe tauschen, ja sagen, trauzeugen....

ach ich bin total feritg, wenn ich nur daran denke, laufen mir die tränen
 
L

Lili1981

Guest
#6
Das stimmt doch nicht ganz das man nach dem standesamtlichen nicht mehr richtig heiraten kann.

Die Ringe können noch mal getauscht werden, mit einem freien Theologen wird die Hochzeit sowas wie sein eigenes Werk, man z.b. seine Kennenlerngeschichte erzählen, Gedichte Ferse die vielleicht an etwas erinnert...usw. so eine freie Trauung wird was ganz individuelles und vorallem habt ihr beide die Wahl falls ihr das möchtet was der Theologe so vorträgt auch die Musik könnt ihr frei wählen.

Ein weißes Kleid kann man genauso da tragen wie beim standesamtlichen auch und die Ringe könnt ihr für den Moment auch abnehmen und noch mal tauschen rein Symbolisch natürlich.

Wir haben auch nur standesamtlich uns getraut und haben Ringe getauscht. Ich hatte zwar kein weißes Kleid an aber wir machen im August die freie Trauung mit einem Theologen und tauschen unsere Ringe noch mal. :wink: Das ist doch kein Drama das man das nur 1x machen kann. Es gibt sogar Paare die tauschen sich die Ringe noch mal um ihr Eheversbrechen zu erneuern oder auf zu frischen. Also ich finde die Ringe könnt ihr rein Symbolisch 100x tauschen. :wink:
Trauzeugen und Ja sagen dürft ihr auch bei einer freien Trauung. :wink:
 

ina85

Neu hier
Registriert
15 Mai 2007
Beiträge
6
Zustimmungen
0
#7
dankeschön liebe lili, ich bin so vertieft in den ganzen kram dass ich...
und das hat nichts mit religion zutun? also egal welcher man angehört? werd gleich mal schauen wo ich infos dazu finden kann, danke :)

ganz liebe grüße
 
L

Lili1981

Guest
#8
Deine Religion ist dem Theologen denke ich egal. :wink: Zumindest ist das bei unserem Theologen so. Mein Mann gehört keiner Religion an und ich bin zwar katholisch aber mit Religion hab ich nur sehr wenig bis gar nichts am Hut. Wir haben von daher auch gesagt, das wir gerne das Wort Gott nicht an unserer Trauung hören möchten. :wink: Weil wir mit den Sachen eigentlich nichts am Hut haben.

Da musst dir also keine Sorgen machen. :wink:
Wünsche dir viel Glück bei der Suche. :D
 

Steph

Hochzeitsforum-VIP
Registriert
12 Januar 2007
Beiträge
1.192
Zustimmungen
0
#9
hallo Ina,
Lili hat vollkommen recht: ein freier Theologe wird euch, vollkommen unabhängig davon, was ihr glaubt (oder auch nicht glaubt ;) ) trauen. Wir sind beide nicht gläubig und werden auch einen freien Theologen haben - und der traut auch schwule/lesbische Pärchen, Menschen ohne Religion, Menschen mit unterschiedlichen Glaubensrichtungen, ....
Auch die Ringe werden wir bei der freien Trauung tauschen. Und ich bin mir sicher, wir werden die tollste Trauung überhaupt haben. :lol: Und die wird nicht nur viel schöner als das BlaBla beim Standesamt (was ja nunmal Pflicht ist), sie ist auch unsere gefühlter Hochzeitstag und steht vom Datum her in den Ringen - denn das ist, wie ich finde, eine Frage der persönlichen Gewichtung.

Und wenn ihr das möchtet, wird sich mit Sicherheit ein Theologe in eurer Umgebung finden, der mit euch eine wunderbare Zeremonie erarbeitet. Und dann geht das auch mit weißem Kleid, Blumenkindern, romantischer Musik und riesiger Feier mit allen, die einem wichtig sind. :D

Alles Gute und liebe Grüße,
Stephanie
 

monet-x3

Hochzeitsforum-VIP
Registriert
4 Februar 2007
Beiträge
938
Zustimmungen
0
#10
Na siehst du...is doch garnicht so schlimm. Besprech dich einfach mal mit deinem Schatzi und frag ihn was er dazu meint.

Wenn ihr dann das ganze bürokratische Zeugs erledigt habt, könnt ihr auch in Österreich eine tolle Feier haben.

Das mit den freien Theologen ist schon eine tolle Sache. Ich hab mich zwar noch nicht damit beschäftigt, aber die Mädels scheinen sich gut auszukennen. Und dafür ist das Forum ja auch da...um sich gegnseitig zu helfen.